Historie und Archiv


Die Rasmus Chronik

 

 

Der Yachtclub Rasmus Konstanz e.V. wurde am 26. Februar 1971 in einer Gründungsversammlung im Restaurant Ruppaner in der Hoheneggstraße von 22 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen. 1. Vorsitzender wurde Adi Brunner, 2. Vorsitzender Graf Jan Bernadotte.

Der Wunsch zahlreicher Anwärter auf einen A-Schein hatte schließlich zur Gründung des YRK geführt, da der DSV verlangte, dass A-Schein-Erwerber Mitglied in einem vom DSV anerkannten Segelclub sein mussten. Im Herbst 1971 betrug die Zahl der Mitglieder bereits 64. Darunter waren 40 neue A-Schein-Besitzer.

Der Pfahlbau der Segelschule Schellmann an der Hoheneggstraße bei der Ruppaner Brauerei war damals kein bequemer Platz, da man nur über eine Art Holztreppe zu den Booten am Ufer gelangen konnte.
Man blieb mit der Segelschule Schellmann freundschaftlich verbunden, begann aber, das eigene Vereinsleben auf einem 1973 gepachteten, südlich gelegenen, verwilderten Nachbargrundstück weiter zu entwickeln – eine echte Herausforderung.

In emsiger Gemeinschaftsarbeit wurden Trockenliegeplätze, Holzslip, Takelkammer, eine Abfahrt zum Grundstück und Parkplätze gebaut.
1975 wurde das gepachtete Grundstück verkauft, aber das Glück wollte es, daß der YRK das Restgrundstück quasi über Nacht von der Firma Ruppaner erwerben konnte. So wurde der Yachtclub Rasmus einer der wenigen Segelclubs mit einem eigenen Grundstück am See.

1976 erfolgte der Umzug auf das neue Clubgelände, und schon 1978 wurde das Clubheim, die “Hütte“, gebaut. Fleißige Hände der Mitglieder ließen Anbauten, Steganlagen, Grillecke, Terrasse, Sitzanlagen, eine abführende Treppe zum Clubgelände, Beibootgestelle, Versorgung mit Wasser und Strom, sanitäre Anlagen usw. entstehen.
Es erklärt sich von selbst, dass dieses Grundstück mit dem Blick auf Meersburg und die Mainau für das Vereinsleben und die geselligen Zeiten besonders gute Voraussetzungen bietet.

Die Gründeraktivitäten sind fast schon Geschichte. Der Yachtclub Rasmus ist heute ein gestandener, angesehener Segelsportverein mit fast 130 Mitgliedern. Die Mitglieder des YRK nehmen rege an Regatten teil, und der YRK veranstaltet im Wechsel Freundschaftsregatten und führt eine ansehnliche Jugendgruppe, die sich regelmäßig auf dem Clubgelände trifft. Segelscheinausbildungen unter fachmännischer Leitung finden nach wie vor statt.
Nicht zu vergessen die geselligen Veranstaltungen wie Hocks, Sommerfest, Jahresabschlußessen, Grillnachmittage usw..

Es sollte erwähnt werden, dass der YRK schon 1971 ein Hafenprojekt anstrebte mit einem Plan von Architekt H. Eschner. Mindestens 4 weitere Pläne folgten, jedoch alle frühen Hafenprojekte scheiterten, bis der Fähreerweiterungsplan der Stadtwerke Konstanz einen integrierten Segelhafen vorsah. Auf Initiative und mit Beteiligung des YRK wurde der Yachtclub Eichhorn gegründet, der Verhandlungspartner der Stadt werden sollte. Dann aber wurde am 19.07.1999, unter Einbeziehung weiterer Segelclubs, auf Wunsch der Stadt Konstanz die Arbeitsgemeinschaft Sportboothafen Staad (ARGE) gegründet, welche 5 Jahre (von Nov.1999 bis Nov. 2004) von einem Vorstandsmitglied des YRK geleitet wurde.

Am 24.06.2006 wurde der neue Sportboothafen Staad (SHS) eingeweiht. Darin verfügt der YRK über 25 langfristig gemietete Liegeplätze und nutzt weiterhin 13 Bojenplätze im Bojenfeld vor dem Clubgelände des YRK.

Die Geschichte des Vereins wird von seinen Mitgliedern und den Ereignissen geprägt und ist für jene, die sie erleben, immer lebendig. Darum kann für Eingeweihte vieles unausgesprochen bleiben in diesem kurzen Abriss einer 'Rasmus Chronik'. Anderen bleibt vielleicht das Bild von einer kleinen, lebendigen, liebenswerten und sportbegeisterten Vereinsgemeinschaft.